Deutsch English

Dr. Diego Semmler auf Listenplatz 4 für die FW bei Landtagswahl


Das Spitzenteam bei der Landtagswahl bestehend aus Engin Eroglu (links), Laura Schulz (mitte) und Diego Semmler (rechts).
Friedrichsdorf / Gießen / Laubach

Im Rahmen eines Landesparteitages stellte die Landesvereinigung FREIE WÄHLER vergangenen Samstag in Friedrichsdorf ihre Liste für die Landtagswahl auf.
Spitzenkandidat ist Engin Eroglu (Schwalm-Eder, 36 Jahre, selbständiger Unternehmer) gefolgt von Laura Schulz auf Platz 2 (Landkreis Offenbach, 23 Jahre, Studentin) und auf Platz 3 Helmut Kinkel (Bürgermeister a.D., 78 Jahre). Besonders erfreulich für die Region Vogelsberg / Gießen ist, dass Dr. Diego Semmler (31 Jahre, Physiker und Unternehmensberater) aus Laubach mit Platz 4 einen sicheren Listenplatz erreichen konnte. Er gehört zu der Kernmannschaft, die in den Landtag einziehen wird, sofern die FREIE WÄHLER die 5% Hürde überschreiten.

In seiner Rede bezeichnete Diego Semmler die Notwendigkeit FREIER WÄHLER im Hessischen Landtag als dringender denn je. Unser Land stagniere politisch, die meisten Parteien erklärten entweder, alles sei gut oder sprächen Probleme an – oft in der Erwartung, dass andere sie lösten. FREIE WÄHLER wägen Argumente unvoreingenommen mit klarem Kopf ab, böten praktikable Lösungen an und wollten mitarbeiten. Hierfür setze Semmler sich persönlich ein und er bewerbe sich beim Parteitag um das Mandat, um die Wähler zu überzeugen.

Im Ergebnis wählten die Mitglieder Diego Semmler mit 97% der Stimmen auf Listenplatz 4. Ein sehr gutes Ergebnis für die FREIEN WÄHLER der Region Vogelsberg / Gießen.

Dass die FREIE WÄHLER im Landtag Akzente setzen können Lösungen zu liefern, sieht man an der von der FW-Landesvereinigung initiierten und von Semmler unterstützten Aktion Kita Frei, die so erfolgreich war, dass sie ratenweise von der Landesregierung umgesetzt wird.

Weitergehendes Ziel der FREIEN WÄHLER ist, die Kitas komplett Beitragsfrei zu stellen und gleich der Schule als Bildungseinrichtung anzuerkennen.

Ebenfalls Ziel bleibt die Petition der FW zur Abschaffung der Straßenbeiträge, in den Kommunen. Hierfür wurden in den letzten 6 Wochen über 6000 Unterschriften gesammelt. Diese Aktivitäten werden wir verstärken.